BFW Bau Sachsen - LogoBildung rund um den Bau

Veranstaltung

Veranstaltung

Vorarbeiter (A-16)

Zielstellung

Vorbereitung zur Prüfung zum Vorarbeiter. Die Teilnehmer sollen zukünftig die folgenden Aufgaben als Vorarbeiter unter der Anleitung übergeordneter
Führungskräfte und unter Berücksichtigung insbesondere technischer Rahmenbedingungen wahrnehmen können:

  1. Mitwirken beim Einrichten, Vorhalten und Räumen der Baustelle oder von Teilen der Baustelle,
  2. Mitwirken beim Organisieren, Durchführen und Überwachen von Teilen des Bauprozesses durch Einsatz von Arbeitskräften, Betriebsmitteln und Materialien; Zusammenarbeit mit den am Bau Beteiligten im Hochbau, im Tiefbau oder in einem bauspezifischen Gewerk,
  3. Umsetzen des betrieblichen Qualitätsmanagementsystems,
  4. Durchführen und Sicherstellen der erforderlichen Maßnahmen des Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutzes sowie der Unfallverhütung,
  5. Führen von Mitarbeitern einer Arbeitsgruppe,
  6. Mitwirken bei der Berufsausbildung

Inhalt

  • Bautechnik und Baubetrieb (Grundlagen 46 Ustd., Vertiefung 58 Ustd.)
    • Mitwirken beim Einrichten und Räumen einer Baustelle
    • Erstellen von Aufmaßen für die Bauabrechnung und Anfertigen von Skizzen
    • Anwenden der erforderlichen Maßnahmen des Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutzes und der Unfallverhütung
    • Dokumentieren der Arbeitsleistung
    • Lesen von allgemeinen Bauzeichnungen
    • Arbeiten mit Baustoffen, Bauhilfsstoffen und Betriebsmitteln in einer Spezialqualifikation entsprechend dem jeweiligen Verwendungszweck unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften und Verfügbarkeit
    • Lagern und Transportieren von Bau- und Bauhilfsstoffen auf der Baustelle sowie Trennen von Abfällen
    • Anwenden von Methoden der Lage- und Höhenmessungen
    • Lesen von Bauzeichnungen in einer Spezialqualifikation
    • Arbeiten mit Baustoffen, Bauhilfsstoffen und Betriebsmitteln Gewerke übergreifend entsprechend dem jeweiligen Verwendungszweck unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften und Verfügbarkeit
    • Einsetzen von Geräte- und Maschinentechnik in einer Spezialqualifikation
    • Dokumentieren von einschlägigen Eigenüberwachungen in einer Spezialqualifikation

 

  • Mitarbeiterführung (16 Ustd.)
    • Führen von kleinen Arbeitsgruppen
    • Lösen von Konflikten innerhalb der Arbeitsgruppe unter Berücksichtigung kultureller Besonderheiten
    • Durchführen von Einarbeitung, Ausbildung und Praktika
    • Berücksichtigen wesentlicher tarif- und arbeitsrechtlicher Regelungen

 

Prüfung am 02.02.2019 im ÜAZ Leipzig

 

Zielgruppe

Facharbeiter- und Gesellen

Zugangsvoraussetzungen

Zur Prüfung zum Vorarbeiter ist zuzulassen, wer 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Bauwirtschaft und danach eine einschlägige Berufspraxis, die unter Anrechnung der in der Ausbildungsordnung für den Ausbildungsberuf vorgeschriebenen Ausbildungsdauer mindestens vier Jahre beträgt oder 2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine einschlägige Berufspraxis, die unter Anrechnung der in der Ausbildungsordnung für den Ausbildungsberuf vorgeschriebenen Ausbildungsdauer mindestens fünf Jahre beträgt oder 3. eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufspraxis nachweist.

Prüfungsordnung für Vorarbeiter im Baugewerbe

Abschluss

 

zurück zur Übersicht

Termin/e

Gebühr/en

  • 965,00 €
  • zzgl. Prüfungsgebühr (150,00 €)

Verordnung zur Prüfung

Referent/en

Referententeam

Ansprechpartner

Ute Jackowski
Projektmitarbeiterin Bildung

 0341 24557-40
 u.jackowski (at) bau-bildung.de

Diese Veranstaltung ist nach AZAV zugelassen.