BFW Bau Sachsen - LogoBildung rund um den Bau

Veranstaltung

Veranstaltung

Betontechnologische Ausbildung im Betonstraßenbau (B-StB-Schein) (B-5)
Befähigungsnachweis zum Einbau von Straßenbeton

Zielstellung

Im Zuge der aktuellen Rohstoffsituation insbesondere im Bereich der Erdölgewinnung und damit steigenden Preisen wird der Betonstraßenbau nicht nur auf Autobahnen, sondern auch im innerstädtischen Bereich und auf Landstraßen zunehmend  mehr Bedeutung gewinnen. Hohe Festigkeit und lange Haltbarkeit zeichnen den Straßenbeton bei fachgerechter Herstellung gegenüber der Bitumenfahrbahn aus. Umfassende Kenntnisse im Bereich der Betonherstellung und des Einbaus sind wichtig um die Qualität zu sichern. Der Lehrgang vermittelt dem Teilnehmer genau diese Kenntnisse  und  schließt mit dem BStB-Schein,  dem Prüfungszeugnis des Bildungsbeirates Betonstraßenbau beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. ab. Dieser wird  in den Regelwerken und  Merkblättern gefordert.

Inhalt

  • Ausgangsstoffe des Betons
  • Beton – Frischbeton
  • erhärteter Beton
  • Einflüsse auf die Eigenschaften des frischen und erhärteten Betons
  • Entwerfen von Betonmischungen
  • statistische Auswertung von Prüfergebnissen
  • Herstellen, Fördern und Nachbehandeln des Betons
  • Fugen
  • Konformitätskriterien
  • Expositionsklassen
  • Betonieren bei extremen Temperaturen
  • Beton mit besonderen Eigenschaften
  • Standardisierung und rechnerische Dimensionierung von Betonfahrbahnen
  • Stadt- und Landstraßen
  • Schäden, Ursachen, Schadensbilder, Risse im Straßenbeton
  • bauliche Erhaltung von Verkehrsflächen  (M BEB)
  • besondere Verkehrsflächen aus Beton, Technische Vertragsbedingungen (TL, ZTV,TP, Beton-StB)
  • AKR-Schäden  (Ursachen,  Schadensbilder, Prüfverfahren, Schadensbehebung)
  • Maschinen- und Gerätetechnik für den Einbau
  • besondere innerstädtische Maßnahmen zur baulichen Erhaltung 
  • Beton für den Umweltschutz
  • Sonderbetone

Zielgruppe

Ingenieure, staatl. geprüfte Techniker, Handwerksmeister, Geprüfte Poliere und weitere Mitarbeiter aus Planungsbüros und Ingenieurbüros, Straßenbauverwaltungen, Transportbetonwerken,Straßenbauunternehmen

Zugangsvoraussetzungen

Studienabschluss (FH oder TU) einer Fachrichtung des Bauingenieurwesens und eine einjährige Tätigkeit oder Studienabschluss einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung und eine zweijährige Tätigkeit oder Meisterabschluss im Beton- und Stahlbetonbau und eine zweijährige Tätigkeit im Entwerfen, Herstellen, Verarbeiten und Prüfen von Beton. Es können auch Personen zugelassen werden, die die erforderlichen Kenntnisse und eine mindestens dreijährige Tätigkeit im Entwerfen, Herstellen, Verarbeiten oder Prüfen von Beton durch schriftliche Arbeitsproben nachweisen können.

Abschluss

Prüfungszeugnis des Bildungsbeirates Betonstraßenbau beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V.

 

zurück zur Übersicht

Termin/e

Gebühr/en

  • 1.780,00 €
  • zzgl. Prüfungsgebühr (150,00 €)

Referent/en

Dipl.-Ing. Stephan Villaret

Ansprechpartner

Mario Sachse
Bereichsleiter Weiterbildung

 0351 20272-35
 m.sachse (at) bau-bildung.de