Bau Bildung Sachsen - LogoBildung rund um den Bau

Kooperatives Studium

Kooperatives Studium

Kooperatives Studium Bauingenieurwesen

Ein Kooperatives Studium - auch vielfach Duales Studium genannt - verbindet zwei erfolgreiche Komponenten des deutschen Ausbildungssystems:

die praxisorientierte gewerblich-technische Ausbildung in einem Bauberuf und das wissenschaftliche Studium des Bauingenieurwesens an einer Hochschule.

Die Berufsausbildung findet unter dem Dach des Bau Bildung Sachsen e. V. in verschiedenen Bauunternehmen Mitteldeutschlands und mit der überbetrieblichen Ausbildung an den Standorten Leipzig und Dresden statt.

Durch die optimale Verzahnung zwischen Ausbildung und Studium können je zwei vollwertige Abschlüsse erworben werden:

  • Facharbeiter in einem Bauberuf,
  • Fachhochschulabschluss Bauingenieurwesen.

Das duale Studium ist an drei Hochschulstandorten in Sachsen möglich:

  • HTWK Leipzig: Bachelor of Engineering - 4 Jahre
  • HTW Dresden: Diplomingenieur FH Bauingenieurwesen - 5 Jahre
    Besonderheit: Vertiefungsrichtung Konstruktiver Ingenieurbau oder Verkehrs- und Tiefbau, umfangreiche Ausbildung im Brückenbau, Straßenbau, Bahnbau und Wasserbau wählbar
  • TU Dresden: Diplomingenieur für Bauingenieurwesen - 6 Jahre

Eine der ersten Absolventinnen des vom Bau Bildung Sachsen e. V. betreuten Kooperativen Studiengangs Bauingenieurwesen ist Frau Antje Uber. Sie hat sich im Jahr 2010 für das neue Kooperative Studium an der HTWK Leipzig entschieden und einen Lehrvertrag mit der KAFRIL Service GmbH aus Großzschepa bei Leipzig abgeschlossen.
Das Studium hat sich für beide Seiten gelohnt: Seit Dezember 2014 hat Frau Uber Ihren Bachelor-Abschluss in der Tasche und wurde von Ihrem Ausbildungsbetrieb direkt in ein Arbeitsverhältnis im Bereich Abrechnung/Arbeitsvorbereitung übernommen.

> Frau Uber, herzlichen Glückwunsch zum Bachelorabschluss! Wenn Sie heute nochmal die Wahl hätten, würden Sie sich dann wieder für das Kooperative Studium Bauingenieurwesen entscheiden?

Auf jeden Fall, vor allem weil man den Praxisbezug meiner Meinung nach viel besser herstellen kann. Das Studium selbst ist durch die Ausbildungsabschnitte an der Hochschule, dem Betrieb und dem Überbetrieblichen Ausbildungszentrum (ÜAZ) in Leipzig gut strukturiert. Nur phasenweise, beispielsweise in der Prüfungsphase, wurde es manchmal doch schon ein bisschen stressig.

> Das Kooperative Studium zeichnet sich im Vergleich zum Direktstudium durch einen besonders hohen Praxisanteil aus. Wie schätzen Sie die Verbindung von Theorie und Praxis ein?

Meine Ausbildung zur Straßenbauerin hat mir natürlich auch für das Fach Straßenbau im Studium geholfen. Durch die Ausbildungsabschnitte im ÜAZ Leipzig, in denen ich mich auch in andere Gewerken erproben konnte, z.B. in der Maurerwerkstatt und im  Betonlabor, habe ich mir wertvolles Wissen im Fach Baustofflehre erarbeitet. Für das Fach Baubetriebswirtschaft hat mir insbesondere der fortlaufende praktische Einsatz im Bereich der Kalkulation in meinem Ausbildungsbetrieb sehr geholfen.  Auch andersherum kann ich im Studium erworbenes Wissen weiterhin anwenden: Das Fach AVA (Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung) hilft mir bei meinen jetzigen Tätigkeiten in der Abrechnung. Andere Fächer helfen auch beim technischen Verständnis für auszuführende Leistungen auf Baustellen.

> Gab es Probleme im Studium, beispielsweise besonders schwere Prüfungen?  Wie haben Sie diese gemeistert?

Besonders schwere Fächer für mich waren Stahlbau und Darstellende Geometrie. Zur Unterstützung gibt es aber viele Angebote an der HTWK und im ÜAZ. Ich habe Prüfungsvorbereitungen und Tutorien besucht, Lerngruppen mit anderen Studierenden gebildet und zusätzliche Übungsaufgaben gelöst.

> Wie verliefen Projektarbeit und Bachelorarbeit?

In Abstimmung mit meinem Ausbildungsbetrieb habe ich meine Bachelorarbeit über ein Firmenprojekt geschrieben, an welchem ich bereits während des Studiums gearbeitet habe und demnächst abschließen werde. Unterstützt wurde ich dabei sowohl durch meinen betreuenden Professor an der HTWK Leipzig als auch durch eine Kalkulatorin von KAFRIL sowie zwei Bauleitern, die dieses Bauvorhaben betreut haben.

> Wollen Sie noch ein Masterstudium anschließen?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich den Master später noch machen werde. Auf jeden Fall will ich vorher noch praktische Erfahrungen bei der KAFRIL Service GmbH sammeln.

> Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren beruflichen Werdegang viel Erfolg!

FAQs für Studieninteressierte

Im kooperativen Studium Bauingenieurwesen sind drei Partner beteiligt: Neben der Theorievermittlung an der (Fach-)Hochschule und der betrieblichen Ausbildungsphase findet ein Teil der praktischen Ausbildung im jeweiligen Ausbildungszentrum des Bau Bildung Sachsen e. V. statt.

Für  Berufe des Bauhauptgewerbes ist die Unterweisung für alle Auszubildenden in Überbetrieblichen Ausbildungszentren (ÜAZ) vorgeschrieben. Für die Ausbildung im Rahmen des kooperativen Studiums an der HTWK Leipzig besuchen Sie das ÜAZ Leipzig, für das Studium an der HTW Dresden oder der TU Dresden gehen Sie ins ÜAZ Dresden.

Die Inhalte die an der HTWK Leipzig, der HTW Dresden bzw. der TU Dresden vermittelt werden, sind genau die gleichen wie für Direktstudenten (Vorlesungen, Seminare etc.). Allerdings sind Sie in den vorlesungsfreien Zeiten im Ausbildungsbetrieb bzw. im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum (ÜAZ) des BFW Bau Sachsen. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt dabei im zweiten Ausbildungsjahr: Im 3. und 4. Fachsemester sind Sie von den Präsenzveranstaltungen befreit, um sich auf die Inhalte der Ausbildung zu konzentrieren.

  • Verknüpfung von 3-jähriger Berufsausbildung und Studium, die Ausbildung verlängert sich um ein Jahr
  • Ausbildungsvergütung vom ersten bis zum dritten Ausbildungsjahr
  • akademische Ausbildung mit hohem Praxisbezug (95 Praxiswochen)
  • direkte Anwendung der Studieninhalte in den Baufirmen
  • Berufserfahrung bereits während des Studiums
  • Frühzeitige Bindung an ein Bauunternehmen und damit gute Chancen für einen späteren Arbeitsplatz als Bauingenieur
  • Beton- und Stahlbetonbauer/-in
  • Maurer/-in
  • Straßen-, Kanal-, Rohrleitungsbauer/-in
  • Trockenbaumonteur/-in
  • Zimmerer/-in,
  • Fliesen-, Platten-, Mosaikleger/-in
  • Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice (RKI)

Falls Sie sich für einen anderen Bauberuf interessieren (bspw. Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik) kontaktieren Sie uns bitte! Ggf. können wir eine Ausbildung in Ihrem Wunschberuf mit unseren Kooperationspartnern durchführen oder Ihnen Alternativen benennen.

Nein, im Rahmen des kooperativen Studiums muss die Berufsschule nicht besucht werden. Die Vermittlung der Fachtheorie wird allein über die Präsenzveranstaltungen an der HTWK Leipzig, der HTW Dresden bzw. der TU Dresden erbracht.
Zur Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung in der Ausbildung bereiten wir Sie zusätzlich vor.

Prinzipiell gilt: Je früher Sie uns kontaktieren, umso besser sind Ihre Chancen zum Studium aufgenommen zu werden.
Sie können Ihre Bewerbungen jederzeit an uns senden. Abiturienten sollten ab August des Vorjahres Kontakt zu uns aufnehmen, damit wir Ihre Bewerbungsunterlagen prüfen und an interessierte Betriebe weiterleiten können.

Auch kurzfristige Bewerbungen sind möglich. Jedoch ist zu bedenken, dass auch die interessierten Baubetriebe eine gewisse Vorlaufzeit brauchen, um die Unterlagen zu sichten, Bewerbungsgespräche zu führen etc.

Bitte beachten Sie auch die Bewerbungs- und Immatrikulationsfristen der HTWK Leipzig, der HTW Dresden bzw. der TU Dresden.

Die Bewerbungsfrist für das kommende Wintersemester beginnt am 01.05. und endet spätestens am 15.07. Nach diesem Tag nehmen die Hochschulen keine Unterlagen mehr entgegen.

Wichtig: Für die Immatrikulation muss der unterschriebene Lehrvertrag mit der Baufirma vorliegen.

Die Ausbildung im Rahmen des Studiums beginnt im Juni (spätestens im Juli). Grund für den frühzeitigen Beginn ist, dass im Rahmen des Studiums mindestens 95 Praxiswochen integriert werden müssen.
Das Studium an der HTWK Leipzig, der HTW Dresden bzw. an der TU Dresden selbst beginnt zum jeweiligen Wintersemester im Oktober.

Sie besuchen die Veranstaltungen an der jeweiligen (Fach-)Hochschule wie alle anderen Studenten auch.
Für nähere Informationen zum Ablauf, schauen Sie bitte in unsere hinterlegten Blockpläne oder kontaktieren Sie uns.

Nein, den Lehrvertrag schließen Sie mit einem Ausbildungsbetrieb aus der Baubranchen. Gern stellen wir Kontakt zu interessierten Firmen her.

Gern schlagen wir Ihnen Firmen vor, die im Rahmen des kooperativen Studiums ausbilden möchten. Natürlich können Sie auch selbst Firmen anfragen bzw. uns die Kontaktdaten mitteilen damit wir den Kontakt zum Betrieb aufnehmen.

Jede Firma, die bei einer IHK oder HWK als Ausbildungsbetrieb  für einen Beruf des Bauhauptgewerbes registriert ist, darf auch im Rahmen des kooperativen Studiums ausbilden. Sollten Sie unsicher sein, können Sie uns gern kontaktieren.

Für die kooperativen Studenten entfällt das obligatorische Pflichtpraktikum für Direktstudenten vor dem Studium (sechs Wochen), da Sie ohnehin ab Juni im Ausbildungsverhältnis stehen.

Ja, auf jeden Fall!


Falls Sie sich unsicher sind bezüglich der Berufswahl oder des Ausbildungsbetriebes kontaktieren Sie uns bitte.

Die Übernahmechancen sind sehr gut. Die ausbildenden Betriebe haben viel Zeit investiert, Sie in die Arbeitsabläufe einzuarbeiten und auch Ihre persönlichen Stärken kennen zu lernen, um einzuschätzen in welchen Bereichen Sie als Ingenieur eingesetzt werden können.

Der Abschluss als Bachelor of Engineering der HTWK Leipzig gilt als Zugangsberechtigung für konsekutive oder weiterbildende Masterstudiengänge.

Die HTW Dresden bietet einen dreisemestrigen Master "Nachhaltiges Ertüchtigen und Bauen im Bestand" an, der direkt an das Diplomingenieurstudium anschließt. Die Gesamtstudienzeit verlängert sich dann auf sechs Jahre.

Wenn Sie im Master studieren wollen, empfehlen wir Ihnen mit Ihrem Ausbildungsbetrieb aus dem Bachelor/Diplom ein weiteres Zusammenarbeiten (bspw. als Werkstudent in den Semesterferien) abzustimmen.

Studium TU Dresden

Broschüre

Blockunterrichtspläne

Mario Sachse
Bereichsleiter Weiterbildung

Bau Bildung Sachsen e. V.
Neuländer Straße 29
01129 Dresden

 0351 20272-35
 0351 20272-25
 m.sachse@bau-bildung.de

Studium HTWK Leipzig

Broschüre

Blockunterrichtspläne

Michel Anger
Projektmitarbeiter Bildung / Studienkoordinator

Bau Bildung Sachsen e. V.
Heiterblickstraße 35
04347 Leipzig

 0341 24557-36
 0341 24557-11
 m.anger@bau-bildung.de

Studium HTW Dresden

Broschüre

Blockunterrichtspläne

Mario Sachse
Bereichsleiter Weiterbildung

Bau Bildung Sachsen e. V.
Neuländer Straße 29
01129 Dresden

 0351 20272-35
 0351 20272-25
 m.sachse@bau-bildung.de