BFW Bau Sachsen - LogoBildung rund um den Bau

Artikel

Artikel

Vom Lehrling bis zum Baufachwirt

Am wirtschaftlichen Erfolg eines Bauunternehmens haben die kaufmännischen Mitarbeiter einen wesentlichen Anteil. Sie erledigen alle kaufmännisch-verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten
und sorgen dafür, dass die betrieblichen Informations- und Kommunikationsflüsse reibungslos funktionieren.


Zu Beginn steht im ÜAZ Dresden die bauspezifische Zusatzausbildung für Lehrlinge zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement oder Industriekaufmann/-frau aus Baubetrieben. In drei Ausbildungsjahren werden in der berufsschulfreien Zeit jeweils zwei Wochen lang (insgesamt also sechs) bauspezifische Kenntnisse in ausgewählten Gebieten vermittelt (finanziert über SOKA-BAU).


Der nächste Schritt ist die Weiterbildung zur/zum Baukauffrau/-mann. Dieser Lehrgang umfasst 180 Unterrichtsstunden und wendet sich an technische, gewerbliche oder kaufmännische Mitarbeiter aus Bauunternehmen. Besonders geeignet ist der Lehrgang auch für die „mitarbeitende Ehefrau“ in Kleinunternehmen. Er stellt gleichzeitig den Teil 1 der Qualifizierung zum/zur "Baufachwirt/-in" (IHK) dar und wird darauf angerechnet.


Diese Qualifizierung wird schon seit vielen Jahren im ÜAZ Dresden angeboten und umfasst insgesamt 480 Unterrichtsstunden. Dabei werden die Teilnehmer in sieben Schwerpunkten auf die Prüfung vor der IHK Dresden vorbereitet. Allein in diesem Jahr erwerben elf Teilnehmer den Abschluss Baufachwirt/-in. Die nächsten berufsbegleitenden Lehrgänge beginnen im November 2018.

Aktuelles