BFW Bau Sachsen - LogoBildung rund um den Bau

Artikel

Artikel

WorldSkills 2017

Mongolischer Maurerlehrling trainiert beim BFW

Ein mongolischer Journalist dokumentiert das Trainingsgeschehen für die nationalen Medien

Der WorldSkills Kandidat bereitet sich auf den Wettbewerb anhand eines Testprojektes vor

Das Mauern eines Rundbogens gilt als wahrscheinliche Aufgabe während des internationalen Berufewettbewerbs

Mit Hilfe des Dolmetschers (rechts im Bild) werden Aufgabenstellungen und Anforderungen verständlich gemacht

Seit dem Jahr 2013 ist die Mongolei Mitglied der WorldSkills. Der internationale Berufswettbewerb WorldSkills wird aller zwei Jahre zum Leistungsvergleich nicht-akademischer Berufe weltweit durchgeführt. Hier können sich die qualifiziertesten Berufsschüler aller Fachrichtungen direkt miteinander messen. Nachdem die Mongolei bereits 2015 offiziell das erste Mal in Rio de Janeiro teilgenommen hatte, wird in diesem Jahr wieder eine mongolische Mannschaft in vier Berufen in Abu Dhabi antreten. Die GIZ organisiert mit Hilfe der Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ) die fachpraktische Vorbereitung der WorldSkills Kandidaten aus der Mongolei in den Fachrichtungen Maurerhandwerk, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Tischlereihandwerk.

Bei der zielgerichteten Vorbereitung der WorldSkills Teilnehmer aus der Mongolei werden die Kandidaten und ihre Mentoren in Deutschland an fachspezifischen und lizenzierten Bildungszentren von WorldSkills Germany trainiert. Das ÜAZ Leipzig übernahm im September 2017 das Vorbereitungstraining des mongolischen Kandidaten und seines Trainers im Fachbereich Maurerhandwerk. Hierzu stellte das BFW Bau Sachsen am Standort qualifizierte Trainer sowie die Unterkunft und Verpflegung der beiden Trainingsteilnehmer. Das dreiwöchige Vorbereitungstraining in Deutschland gipfelt in einem Zusammentreffen mit dem deutschen WorldSkills Kandidaten in Rheinland-Pfalz.

Die Zusammenarbeit zwischen BFW Bau Sachsen und GIZ/AIZ Magdeburg bleibt nicht bei einer einmaligen Kooperation. Auch in anderen Projektkontexten ist das BFW Bau Partner der GIZ. Insbesondere im Rahmen des STA Bau Projektes bringt es eigene Leistungen ein und unterstützt die Aktivitäten der GIZ in der Berufsbildungszusammenarbeit mit der Mongolei. Nennenswert sind auch eigenständige Projekte des BFW, wie etwa die grundständige Lehrlingsausbildung von jungen Mongolen in Deutschland.

Durch das erfolgreich beendete WorldSkills Vorbereitungstraining in Deutschland sind indessen die mongolischen Kandidaten bestmöglich auf die ihnen bevorstehende Wettbewerbssituation eingestellt, kennen die Anforderungen in ihrer Fachrichtung und haben unter Wettbewerbsbedingungen geübt, technische Aufgabenstellungen auf hohem Niveau auszuführen. In der Mongolei ist der Berufswettbewerb der Schüler inzwischen fest verankert, beflügelt die Schüler zu höheren Leistungen und trägt erheblich zur Steigerung des Images der Berufsbildung des Landes bei.

Aktuelles